Unsere Themen

  • Ausbau des Kitaangebotes mit Augenmaß
  • Kein Kind zurücklassen
  • Beibehaltung des differenzierten Schulangebotes
  • Familienfreundlicher öffentlicher Nahverkehr
  • Kindgerechte Sicherung der Schulwege
  • Stadtteilorientierte und seniorengerechte Nahversorgung
  • Stadtteilorientierte Freizeitangebote
  • Unterstützungsangebote für junge Familien und Senioren

Paul Süßer, Fraktionsvorsitzender

  • Kultur schafft Identität
  • Kunst und Kultur sind die Grundlagen unserer lebendigen Gesellschaft
  • Zur kulturellen Vielfalt gehören das Schlosstheater, das Grafschafter Museum, die Bücherei, die Musikschule und die Volkshochschule
  • Das Moers Festival und das Comedy-Arts-Festival sind Markenzeichen für unsere Stadt

Otto Laakmann, Stellv. Vorsitzender der Fraktion Freie Bürgerliste Moers (FBM)

Gute Schule bedeutet:

  • sicherer, gepflegter und moderner baulicher Zustand für alle schulischen Anforderungen und Bedürfnisse der Schüler, Lehrer und Eltern
  • zeitgemäße Raumausstattung und aktuelles Lernmaterial für jedes Kind
  • genügend Lehr- und Betreuungskräfte in allen Schulfächern und in der Sozialpflege
  • Einbeziehung der Schule in das Umfeld auch mit Freizeitmöglichkeiten

Sport für alle Bürger

  • ausreichendes Angebot an Sportstätten und Förderungsmöglichkeiten für den Schul-, Vereins- und Individualsport
  • Förderung; Stärkung und Aufrechterhaltung des körperlichen, geistigen und seelischen Wohlbefindens sowie Aufbau und Aktivierung von Kompetenzen im  gemeinschaftlichen Zusammenleben

Rudi Ehrhardt, sachkundiger Bürger

  • Ich setze mich dafür ein, dass die Bedürfnisse und Wünsche von Familien im Bereich Bildung, Prävention und Freizeit Berücksichtigung finden
  • Insbesondere engagiere ich mich dafür, dass Planungen von nicht kommerziellen Freizeitbereichen im öffentlichen Raum wie z. B. Spiel- und Bolzplätze, Sport-, Park-, und Grünanlagen kurzfristig zur Umsetzung gebracht werden
  • Auch ist es mir ein Anliegen Moers als touristisches Ausflugsziel für Kultur, Freizeit und Entspannung durch gute Angebote vor Ort, die überregional wirken und alle Ziel- und Altersgruppen ansprechen, attraktiv zu gestalten und bekannt zu machen
  • Der Fahrradtourismus ist eine besonders nachhaltige Form des Tourismus.
  • Moers bietet sich ideal als Ausgangs- oder Endpunkt sowie Zwischenstopp für Touren mit dem Rad an. Neben der Verbesserung der Wegeinfrastruktur setze ich mich für einen weiteren flächendeckenden Ausbau von Ladestationen für E-Bikes unter Einbeziehung der örtlichen Gastronomie und Hotellerie ein.

Yvonne Dams, Fraktionsassistentin

Streichelzoo:

  • Rückkehr der Tiere
  • Erhalt des Streichelzoos
  • Konzeptentwicklung mit Tieren, z.B. Erweiterung des Streichelzoos evtl. mit privaten Betreiber, Patenschaften, Futterautomaten

Verbesserung der Radwege in Moers:

  • Anpassung der Radwege an die neue StVO
  • Schaffung neuer Radstraßen
  • Freigabe von Einbahnstraßen für Radfahrer
  • Umsetzung der im Raddialog vorgeschlagenen Verbesserung, bisher fehlend z.B. Rheinbergerstr.

Jan Laakmann, sachkundiger Bürger

Wirtschaft

  • Unternehmerisches Handeln ist die Grundlage unseres Wohlstands
  • Nur das was erwirtschaftet wird, kann auch verteilt werden
  • Wirtschaftsstandort Moers stärken durch ständige Beziehungspflege ansässiger und ansiedlungsinteressierter Firmen
  • Zusammenarbeit der WIR 4-Städte Moers, Kamp-Lintfort, Neukirchen-Vluyn und Rheinberg war vielfach zum Nachteil von Moers

Ordnung

  • Vermeidung von wildem Müll durch konsequentes Aufspüren und Sanktionieren von Müllsündern
  • Grillen im Freizeitpark nur in den ausgewiesenen Bereichen und bei vollständiger Müllentsorgung
  • Angepasstes Fahrradfahren durch den Freizeitpark wird toleriert

Heinz Dams, sachkundiger Bürger

Höheres Einsparpotential trotz durchgängiger Straßenbeleuchtung in der Nacht durch

  • Erfassung aller Fördermöglichkeiten aus Umwelt- und Energiesparprogrammen
  • Detaillierte Zustandserfassung der Straßenbeleuchtung in Moers und Beseitigung des Sanierungsstaus
  • sofortige Umstellung aller Leuchtmittel auf LED-Technik
  • Einsatz von Bewegungsmeldern in weniger frequentierten Seitenstraßen
  • Aufbau einer smarten Lichtsteuerung
  • Ausbau solarbetriebener Straßenlaternen in Randgebieten
  • Erfassung und Beseitigung von Angsträumen durch Licht

Ziele und Effekte:

  • Durchgängige und bedarfsorientierte Straßenbeleuchtung
  • Abwenden von höheren Gebühren und Steuern
  • Aktiver Klima- und Umweltschutz durch CO2-Einsparung und Verringerung des Insektensterbens
  • Zunahme des subjektiven Sicherheitsgefühls

Christian Voigt, sachkundiger Bürger (Vertreter)